Annette Hilgendorf

Partner

Dr. rer. nat., Dipl.-Biotech.

Dr. Hilgendorf ist zur Vertretung vor dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA), dem Bundespatentgericht (BPatG), dem EuropĂ€ischen Patentamt (EPA) sowie dem Amt der EuropĂ€ischen Union fĂŒr geistiges Eigentum (EUIPO) berechtigt. Sie ist seit 2003 im gewerblichen Rechtschutz tĂ€tig und bei df-mp PatentanwĂ€ltin.

+ 49 89 210 296 0
annette.hilgendorf@df-mp.com

Dr. Hilgendorf ist zur Vertretung vor dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA), dem Bundespatentgericht (BPatG), dem EuropĂ€ischen Patentamt (EPA) sowie dem Amt der EuropĂ€ischen Union fĂŒr geistiges Eigentum (EUIPO) berechtigt. Sie ist seit 2003 im gewerblichen Rechtschutz tĂ€tig und bei df-mp PatentanwĂ€ltin.

TĂ€tigkeit.

Sie bringt ihren wissenschaftlichen Hintergrund auf den Gebieten der Chemie und Biotechnologie, insbesondere der Proteinbiochemie und Immunologie, Molekularbiologie und Mikrobiologie sowie der Bioverfahrenstechnik (Mikrobielle Prozesstechnik und Zellkulturtechnik) und Pflanzenbiotechnologie in die Abteilungen Pharmazeutika und Biotechnologie von df-mp ein. Der Schwerpunkt ihrer TÀtigkeit im Life Science Bereich liegt in der Mitarbeit bei europÀischen und deutschen Patent-Anmeldeverfahren, Einspruchsverfahren und Patentstreitverfahren sowie in der Erstellung von Patentverletzungs- und ValiditÀtsgutachten.
  

Zulassungen.

  • PatentanwĂ€ltin
  • European Patent Attorney
  • European Trademark Attorney
  • European Design Attorney

Referenzen.

  • Wissenschaftliche Veröffentlichungen ĂŒber virale Immunevasionsmechanismen

Lebenslauf.

Seit 2008
Seit 2008

PatentanwÀltin bei df-mp

2007-2008
2007-2008

Ausbildung fĂŒr Patentanwaltsbewerber beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) und Bundespatentgericht (BPatG)

2003
2003

Beginn der Ausbildung auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes als Patentanwaltsbewerberin bei df-mp

1999-2003
1999-2003

Promotion am Genzentrum der Ludwig-Maximilians-UniversitĂ€t MĂŒnchen (Dissertation ĂŒber die Modulation von zellulĂ€ren Rezeptoren nach Virusinfektion, Untersuchung intrazellulĂ€rer Proteintransportmechanismen, Klonierung vollstĂ€ndiger humaner Adenovirusgenome mittels BAC-Technologie)

1999
1999

DiplÎme d'études approfondies (DEA) Biologie Moléculaire et Cellulaire an der Ecole Supérieure de Biotechnologie de Strasbourg - Université Louis Pasteur Strasbourg, France

1996-1999
1996-1999

Studiengang Biotechnologie der europÀischen Konföderation der UniversitÀten Basel, Freiburg, Karlsruhe und Strasbourg und Diplomarbeit an der University of Michigan, Ann Arbor (USA) auf dem Gebiet der Klonierung viraler Gentherapievektoren

1994-1996
1994-1996

Vordiplom Chemie an der Ruprecht-Karls-UniversitÀt Heidelberg

Mitgliedschaften.

Publikationen.

  • “Two distinct transport motifs in the adenovirus E3/10.4-14.5 proteins act in concert to down-modulate apoptosis receptors and the epidermal growth factor receptor“ A. Hilgendorf, J. Lindberg, Z. Ruszics, S. Höning, A. Elsing, M. Löfqvist, H. Engelmann, H.-G. Burgert (2003) Journal of Biological Chemistry Vol. 278, No. 51, pp. 51872-51884
  • “Immune evasion by adenovirus E3 proteins: Exploitation of intracellular trafficking pathways”. M. Windheim, A. Hilgendorf and H.-G. Burgert (2004) Review in Current Topics in Microbiology and Immunology (CTMI) 273: 30-85.
  • “Subversion of host defense mechanisms by adenoviruses” H.-G. Burgert, Z. Ruzsics, S. Obermeier, A. Hilgendorf, M. Windheim and A. Elsing (2002) Review in Current Topics in Microbiology and Immunology (CTMI) 269: 273-318.